Künstlerin

“Die Weisheit die von Anfang war.” ~ Gerda Weiler

Ich bin Kirsten Roya Azal, Psychotherapeutin in Training, Künstlerin, Bloggerin, Heilkundlerin und Geek. Auf meinen Blogs schreibe ich über Frauen, Spiritualität, Schamanismus, Sufismus, Islam, geistiges Heilen, Heilkunde, Pflanzen, Kunst, Psychologie und Alchemie.

Gärten, Wälder, Blumen, mystische Philosophie und dessen Reflektionen über den ewigen Kampf zwischen Licht und Schatten ist die Inspiration meiner Kunst. Ich beobachte wie das Licht Schönheit hervorbringt, und wie es Farben und Formen aus der Dunkelheit hervorholt. Weiterhin sind Fabeln und mystische Themen, sowie Pflanzen Gegenstand meiner Illustrationen.

Vögel in der Sonne, von Roya Azal

Vögel in der Sonne, von Roya Azal – Illustration für das Hoger Institut, Belgien.

Ich glaube an das gemeinsame Erbe der Menschheit und an das grosse Potential der Kunst und des philosophischen, psychologischen und mystischen Erbes des Sufismus und Islam. Es  ist ein grosser, weitläufiger und in weiten Teilen unter-gewürdigter Schatz. Der Künstler und der Heiler, der Mystiker und der Arzt sind in der sufistichen Tradition nahe verwandt. Wenn man sich die traumatischen Zeiten ansieht, welche viele der grossen Mystiker des Sufismus durchmachten – Rumi, Ibn Arabi, Kubra und andere – dann ist es nicht so überraschend, dass diese Mystiker sich so tief mit den Fragen von Gut und Böse, Licht und Dunkelheit auseinandersetzten. In den ästhetischen Reflektionen eines Najmuddin Kubra und anderer finden wir Fraktale, Lichter, mystische Formen, und Fragen über die ästhetische Natur von Gut und Böse.  Fragen, welche Najmuddin Kubra über Farben, Licht, Dunkelheit und die Form formulierte, inspirierten zum Beispiel meine Arbeit zu den “Ästhetischen Formen der Mystischen Schönheit” und andere künstlerische Forschungsreisen. Ähnliche Reisen hat auch Goethe unternommen, natürlich :). Speziell auch für das Hier und Jetzt im Chaos der Globalisierung sind die Arbeiten der grossen Mystiker des Islam von herausragender Bedeutung.

Ursprünglich aus München und Teil der weitläufigen Irano-Deutschen Szene, hatte ich für viele Jahre absolut nichts mit Religion tun. Ich lebte nach meiner Kindheit und Jugend in München lange in London und arbeitete dort als Illustratorin, User Experience Design Expertin und Informationsarchitektin, unter anderem für die Calouste Gulbenkian Stiftung, die Tate Gallerien, das Design Museum und den Guardian Online (daher also meine zuweilen etwas verquaste “Geeky-ness”). All das wurde abrupt unterbrochen und ich erfuhr eine seltsame Serie ungewöhnlicher Ereignisse, die mich lehrten, dass Religion vielleicht doch nicht das ist, was mir von meiner 68ziger bewegten Elterngeneration gesagt worden war. In 2012 verliess ich England und kehrte zurück nach Deutschland, meiner Heimat (ja, meiner Heimat – ich verweise auf eine lange, turbulente Ahnenreihe von Saarländern, Franken, Bayern und Elsässern, unter ihnen der eine oder andere talmudische Jude und heidnische Bauer!!).

Dieser Blog, Die Kunst des Heilens, enthält Übersetzungen von Artikeln von meinem englisch-sprachigen Blog „The Art of Islamic Healing“, sowie Original-Beiträge.

Earthangel.one ist meine Studio-Homepage. Dort zeige ich auch meine Fotografien.

Abzüge von Kunstwerken kann man über meinen Shop auf Etsy kaufen. 5% des Profits gehen dieses Jahr zum Deutschen Alpenverein und deren ALM Initiative. Ich bin als Kind und junger Mensch oft in den Alpen gewesen und bis zum heutigen Tage zehre ich von den vielen wunderbaren Momenten.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Beiträge